Wie fährt man im schnee 2023

Wie fährt man im schnee

Egal, ob Sie 20 Jahre oder 20 Tage unterwegs sind, ein Auto im Schnee zu finden, ist keine leichte Aufgabe. Sie mögen sich auf trockenen Straßen wohl und sicher fühlen, aber das Fahren auf Schnee ist etwas ganz anderes. Und wenn Sie das nicht gewohnt sind, kann die Aussicht, auf schnee- und eisbedeckten Straßen zu fahren, ziemlich entmutigend sein.

Aber das muss nicht sein, und wir haben diese Liste mit hilfreichen Ratschlägen für alle zusammengestellt, die auf gefrorenen Straßen unterwegs sind. Egal, wie viel Erfahrung Sie haben oder ob Sie ein schneefreundliches Auto wie den Polestar 2 Arctic Circle haben, diese Punkte sollten Sie alle im Hinterkopf behalten. Hier sind unsere wichtigsten Tipps für sicheres Fahren im Schnee.

wie fährt man im schnee

1. Langsam beschleunigen

Schnee und Eis tragen nicht viel zur Haftung Ihrer Reifen bei, und ein schnelles und plötzliches Betätigen der Gas- und Bremspedale kann dazu führen, dass Sie ins Schleudern geraten. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Fuß langsam und gleichmäßig absenken, während Sie die Motordrehzahl ziemlich niedrig halten.

2. Schalten Sie den Winterfahrmodus ein (falls verfügbar)

Wenn Ihr Auto über einen speziellen Fahrmodus für winterliche oder eisige Bedingungen verfügt, schalten Sie ihn unbedingt ein. Dadurch wird der erste Gang im Wesentlichen außer Kraft gesetzt, da Sie beim Anfahren im zweiten Gang ohne die Gefahr eines Durchrutschens der Räder in Bewegung kommen können. Manuelle Getriebe können den gleichen Effekt erzielen, indem sie in den zweiten Gang schalten und die Kupplung leicht lösen.

3. Erhöhen Sie Ihren Bremsweg

Schnee ist rutschig, was weniger Reibung bedeutet, um Sie zu verlangsamen. Berücksichtigen Sie dies also, indem Sie zusätzlichen Platz zwischen Ihnen und dem Fahrzeug vor Ihnen lassen. AAA empfiehlt eine Pause von fünf bis sechs Sekunden, um zu vermeiden, dass die Person vor Ihnen von hinten erledigt wird.

4. Wissen, wie man mit Schleudern umgeht

Es ist leicht, in Panik zu geraten, wenn Ihr Auto ins Schleudern gerät, aber egal wie klischeehaft es klingen mag, es wird die Dinge nur noch schlimmer machen. Bleiben Sie ruhig und verstehen Sie, welche Räder sich drehen und handeln Sie entsprechend.

Wenn Ihre Vorderräder durchdrehen, lassen Sie das Gas los und bleiben Sie von der Bremse. Wenn die Räder wieder Bodenhaftung haben, drehen Sie das Lenkrad leicht, um in die richtige Richtung zu lenken.

Wenn Ihre Hinterräder zu rutschen beginnen, müssen Sie in die gleiche Richtung wie das Heck Ihres Autos lenken, das Gaspedal loslassen und nicht bremsen. Sobald sie ihre Traktion wiedererlangt haben, gehen Sie zurück in die Richtung, in die Sie wirklich gehen möchten. Wenn Sie sich darauf konzentrieren, wohin Sie fahren möchten, anstatt darauf, wo sich Ihr Auto tatsächlich befindet, sollten Sie in der Lage sein, sich leicht selbst zu korrigieren.

(Bildquelle: Shutterstock)

5. Antiblockierbremsen sind dein Freund

Wenn Sie ins Schleudern geraten, aus dem Sie nicht mehr herauskommen, oder so schnell wie möglich anhalten müssen, kann Ihnen Ihr Antiblockiersystem (ABS) helfen. Auch wenn das Fahrzeug vibriert, während das ABS aktiviert ist, treten Sie das Bremspedal fest und lassen Sie es nicht los. Aber das Wichtigste ist, dass du Hindernisse immer wieder umgehst. Mit ABS können Sie beides tun, und dies hilft Ihnen, Kollisionen zu vermeiden, bevor Sie die Kontrolle wiedererlangen.

6. Wissen, wie man mit Hügeln umgeht

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, einen schneebedeckten Hügel zu erklimmen, ist es einfach, Ihre Füße auf den Boden zu stellen und zu hoffen, dass die zusätzliche Kraft Sie in die richtige Richtung bringt. Aber all dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sich Ihre Räder drehen – und Sie fahren nirgendwo hin. Versuchen Sie, vor der Bergauffahrt etwas Schwung zu gewinnen und vermeiden Sie nach Möglichkeit, bergauf anzuhalten; Andernfalls geht Ihre gesamte Trägheit verloren.

7. Fahren Sie langsam bergab

Bergab zu gehen bedeutet, dass die Schwerkraft das tut, was sie am besten kann, was einige Herausforderungen mit sich bringt. Der Schlüssel ist, alles langsam anzugehen, besonders wenn man auf die Spitze eines Hügels kommt. Schalten Sie herunter, wenn Sie können – insbesondere wenn Sie manuell fahren – da dies Ihre Geschwindigkeit begrenzt und vermeiden Sie die Verwendung der Bremsen, wenn Sie helfen können.

Es ist auch wichtig, die Räder beim Lenken oder Beschleunigen nicht zu drehen, da dies die Traktion verringern und die Wahrscheinlichkeit des Schleuderns erhöhen kann.

Schneesturm mit Autos am Straßenrand

(Bildquelle: Shutterstock)

8. Verwenden Sie Ihre Scheinwerfer

Es mag vernünftig erscheinen, aber wenn es ein ziemlich starker Schneefall ist, müssen Sie Ihre Scheinwerfer einschalten. Wenn die Sicht schlechter wird, unter 300 Fuß, schalten Sie Ihre Nebelscheinwerfer ein. Dies dient nicht nur dazu, Ihnen zu helfen, zu sehen, was vor Ihnen ist, sondern auch, damit andere Autos Sie im Dunkeln sehen können.

9. Bleiben Sie mit den Hauptstraßen verbunden

Wenn Sie sich an einem Ort befinden, der für Schnee vorbereitet ist, sei es ein Salzstreuer, eine Schneefräse oder beides, gibt es eine Infrastruktur, um Straßen zu räumen und das Fahren zu erleichtern. Während Hauptstraßen die meiste Aufmerksamkeit erhalten, sind Nebenstraßen möglicherweise nicht bedeutend oder groß genug, um den Betrieb erst später zu rechtfertigen.

Gepflügte oder gesalzene Straßen weisen eine deutlich geringere Schnee- und Eisbedeckung auf, was das Fahren im Vergleich zu unbehandelten Straßen erleichtert.

10. Gönnen Sie sich mehr Zeit zum Reisen

Das Fahren im Schnee wird Sie und alle anderen Fahrer verlangsamen. Wenn Sie also fahren müssen, stellen Sie sicher, dass Sie sich mehr Zeit nehmen, um sich fortzubewegen. Das Fahren bei rutschigen Bedingungen ist schon schlimm genug, aber der Stress, zu spät zu sein, wird berücksichtigt, und Sie würden erwarten, dass ein Vierradunfall passiert.

Tesla auf verschneiter Straße

(Bildquelle: Shutterstock)

11. Achten Sie darauf, was um Sie herum vor sich geht

Achtsamkeit im Straßenverkehr ist allenfalls wichtig, vor allem aber, wenn es draußen schneit. Achten Sie immer auf den Weg, der vor Ihnen liegt, damit Sie sich und Ihre Pflege vorbereiten können. Ob es sich um einen sich nähernden Hügel oder einen Straßenabschnitt handelt, der aufgrund fehlender direkter Sonneneinstrahlung besonders vereist sein kann, wenn Sie wissen, was vor Ihnen liegt, haben Sie die Möglichkeit, entsprechend zu handeln.

Seien Sie auch vorsichtiger, was andere Fahrer tun, da es keine Garantie dafür gibt, dass sie wissen, was sie tun. Indem Sie ihren Handlungen folgen und einen respektvollen Abstand einhalten, haben Sie mehr Zeit zu reagieren und Kollisionen oder andere Probleme zu vermeiden.

12. Stellen Sie sicher, dass Sie und Ihr Auto bereit sind, bevor Sie losfahren.

Besonders wenn Sie in einer Region leben, in der viel Schnee fällt, ist es nützlich, auf jeden möglichen Winter vorbereitet zu sein. Indem Sie sicherstellen, dass Ihr Fahrzeug bei Schnee und Kälte einsatzbereit ist, erleichtern Sie sich das Leben erheblich, bis das Wetter wieder wärmer wird.

Wie bereiten Sie Ihr Auto auf Schneefahrten vor?

1. Erwägen Sie die Investition in Winterreifen.

Dies ist besonders in Gegenden mit starkem Schneefall wichtig, da Winterreifen ein tieferes Profil und mehr Grip haben. Außerdem bestehen Winterreifen in der Regel aus Gummi, das der Kälte besser standhält und flexibel bleibt. Dadurch erzielst du im Winter eine bessere Brems- und Fahrleistung, insbesondere bei Schnee, Eis oder Nässe.

Winterreifen reduzieren die Kraftstoffeffizienz (und die Reichweite, wenn Sie elektrisch fahren) dank ihres geringeren Rollwiderstands, und Sie müssen sich bemühen, die Reifen zweimal im Jahr zu wechseln. Der Tausch lohnt sich auf jeden Fall, besonders wenn Sie nicht so zuversichtlich in Ihre Schneefahrfähigkeiten sind.

2. Überprüfen Sie Ihren Reifendruck

Kaltes Wetter führt dazu, dass Luft komprimiert wird, einschließlich der Luft in Ihren Reifen. Überprüfen Sie also bei kaltem Wetter, ob der Innendruck dort ist, wo er sein sollte. Ein falscher Reifendruck kann den Verschleiß erhöhen, die Lebensdauer der Reifen verkürzen und mehr Reibung verursachen – was sich auf Ihren Kraftstoffverbrauch/Ihre Reichweite auswirkt.

rosa frau legt schneeketten auf autoräder

(Bildquelle: Shutterstock)

3. Sammeln Sie einige Schneeketten und lernen Sie, wie man sie benutzt

Wenn Sie sich in einer schwierigen Situation befinden und die Straße vollständig mit verdichtetem Schnee oder Eis bedeckt ist, können Schneeketten Ihre Haftung erheblich verbessern und Sie in Bewegung halten. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie sie anzuwenden sind, bevor ein Notfall eintritt, und verwenden Sie sie nicht auf einer blanken Straßenoberfläche.

4. Halten Sie Ihren Akku aufgeladen

Kaltes Wetter ist sehr schlecht für Batterien, da kaltes Wetter den chemischen Prozess beeinflusst, der es Ihrer Batterie ermöglicht, Strom zu speichern. Kurz gesagt, je kälter die Batterie ist, desto weniger Energie kann sie speichern.

Es lohnt sich, den Akku mindestens einmal pro Woche aufzuladen, insbesondere wenn der Akku selbst älter als drei Jahre ist. Sie können dies mit einem Ladegerät oder durch Starten des Motors tun. Und stellen Sie im Notfall sicher, dass Sie wissen, wie Sie Ihr Auto starten.

Verschütten von Scheibenwischerflüssigkeit auf schneebedecktes Auto

(Bildquelle: Shutterstock)

5. Überprüfen Sie Ihre Scheibenwischer und Scheibenwischerflüssigkeit

Flüssigkeiten sind bei Kälte nicht gut, daher ist es wichtig, Ihre Wischerflüssigkeit zu überprüfen, bevor Sie losfahren. Der Gefrierpunkt von Scheibenwischerflüssigkeit ist ziemlich niedrig, daher passiert es nicht oft, aber es passiert immer noch und es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Scheibenwischer nicht an der Windschutzscheibe festgefroren sind, da der Versuch, sie in diesem Zustand zu verwenden, den Steuermechanismus beschädigen könnte.

6. Entfrosten Sie Ihre Windschutzscheibe

Beim Autofahren brauchen Sie volle Sicht, damit Sie wissen, was um Sie herum passiert, und es ist oft gesetzeswidrig, nicht zu fahren. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie Sie Ihre Windschutzscheibe entfrosten und viel schneller auf die Straße kommen.

7. Entfernen Sie Schnee und Eis von Ihrem Auto

Wenn Sie Ihr Auto draußen stehen lassen oder in einen starken Schneefall geraten, achten Sie immer darauf, Schnee und Eis von Ihrem Fahrzeug zu entfernen – nicht nur die Windschutzscheibe, sondern auch das Dach und die Motorhaube. Es dauert nur wenige Minuten, und wenn Sie es selbst entfernen, fällt es nicht während der Fahrt ab und verletzt jemanden oder verursacht Schäden.

Frau beim Abtauen der Windschutzscheibe

(Bildquelle: Shutterstock)

8. Ziehen Sie sich warm an

Das Letzte, was Sie wollen, ist, im Schnee stecken zu bleiben, während Sie kaum mehr als ein T-Shirt und Shorts tragen. Achten Sie daher beim Autofahren immer auf wettergerechte Kleidung. Im besten Fall sparen Sie etwas Strom, ohne das Auto aufwärmen zu müssen. Im schlimmsten Fall wird Ihnen heiß, falls etwas schief geht.

9. Bewahren Sie Notfallvorräte in Ihrem Kofferraum auf

Es ist nie eine schlechte Idee, im Notfall eine Tasche im Kofferraum zu haben. Tatsächlich gibt es mehrere vorgefertigte Kits, die Jumper, eine Taschenlampe, High-Vision-Ausrüstung und dergleichen enthalten. Aber der Winter ist ein anderes Biest, also fügen Sie unbedingt saisonale Dinge hinzu.

Was Sie brauchen, hängt davon ab, wie stark der Schnee geworden ist, aber es lohnt sich, eine zusammenklappbare Schneeschaufel, warme Handschuhe, einen Eiskratzer, eine Bürste, eine Dose Defroster, eine Decke, Handwärmer, Salz oder Sand (Katzenstreu geht auch) dabei zu haben Schmelzen Sie den angesammelten Schnee, eine USB-Backup-Batterie, Mineralwasser und einige Süßigkeiten. Hoffentlich brauchen Sie keinen von ihnen, aber es ist immer gut, vorbereitet zu sein.

Jetzt, da Sie wissen, wie man im Schnee fährt, sollten Sie sich einige andere hilfreiche Autotipps ansehen. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie Sie Ihr Auto starten und wie Sie Ihre Windschutzscheibe entfrosten, da Batterien in der Kälte nicht sehr gut brennen.

Leave A Comment

Recommended Posts