So reinigen Sie Holzböden, ohne sie zu beschädigen

Ein in einen Eimer gezwängter Mopp

Wenn Sie jemand fragen würde, wie man Hartholzböden reinigt, würden Sie sich einen Mopp und einen Eimer vorstellen, richtig?

Eigentlich steckt viel mehr dahinter. Abhängig von Ihrem Bodentyp und Finish variieren die besten Produkte und Techniken. Zum Beispiel haben Sie vielleicht einen der besten Staubsauger, aber dieser Staubsauger kann tatsächlich Ihren Boden zerkratzen.

Keine Sorge: Hier erklären wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Ihren Parkettboden am besten reinigen. Sie müssen sich also keine Sorgen machen, dass Sie beim Putzen Schaden nehmen – und Sie können mit streifenfreien Ergebnissen rechnen. So reinigen Sie Parkettböden.

Nachdem Sie diesen Rat gelesen haben, lesen Sie unbedingt unseren Leitfaden über 7 Dinge, die Sie niemals mit Bleichmittel reinigen sollten, und wie Sie Edelstahl reinigen, ohne ihn zu beschädigen.

So reinigen Sie Parkettböden

was wirst du brauchen

Mikrofaser-Mopp oder Besen

Staubsauger

Reinigungslösung für harte Böden

Holzbodenpolitur oder Bohnerwachs (optional)

1. Entfernen Sie zuerst alles vom Boden und entfernen Sie alle Hindernisse wie Stühle. Es ist eine gute Idee zu überprüfen, dass niemand Zugang zu dem Bereich benötigt, bevor Sie ihn auch reinigen – das Letzte, was Sie wollen, ist, dass die Pfotenabdrücke austrocknen!

2. Stauben Sie als Nächstes sofort mit dem Turbo-Mikrofaser-Mopp-Bodenreinigungssystem (39,95 $, Amazon (öffnet sich in neuem Tab)) oder einem Mikrofaser-Mopp wie einer Kehrschaufel und einem Besen ab. Bearbeiten Sie den gesamten Boden und achten Sie darauf, unter Möbel und in Ecken zu greifen. Das ist alles, was Sie für die leichte tägliche Reinigung tun müssen.

3. Wenn schwerere Verschmutzungen wie Krümel und trockener Schlamm verstreut sind, ist es an der Zeit, den Staubsauger zu starten. Bevor Sie mit der Waffe loslegen, stellen Sie sicher, dass Sie die Einstellung für harte Böden verwenden oder die Bürstenleiste manuell anheben – dies verhindert, dass Ihre Böden möglicherweise zerkratzt werden.

Es ist auch nützlich, einen Blick auf die Räder Ihres Staubsaugers zu werfen; Kunststoff kann zerkratzt werden, mit Gummi überzogen sind sie schonender für Ihre Böden. Alternativ können Sie einen der besten Staubsauger-Roboter verwenden, um den Zeit- und Arbeitsaufwand für diesen Schritt zu reduzieren.

(Bildquelle: Shutterstock)

4. Jetzt, da Ihre Böden frei von Schmutz sind, ist es Zeit für Mopp und Eimer. Auch hier wird ein Kopfdesign aus Mikrofaser empfohlen. Sie müssen eine Reinigungslösung für harte Böden verwenden – befolgen Sie die Anweisungen Ihres Bodenbelagsherstellers bezüglich der zu verwendenden Reinigermarke.

Wasser allein kann einige Hartholzböden beschädigen, da es aufquellen und das Holz verfärben kann, also widerstehen Sie dem Drang. Der Moppkopf sollte nur feucht, nicht durchnässt und bereit sein, regelmäßig gespült zu werden. Vermeiden Sie stehendes Wasser auf dem Boden, besonders wenn es sich um fertiges Holz handelt.

Wenn Sie eine Reinigungslösung für Hartböden auf einfache Weise auftragen möchten, sind einige Flachmopps mit eingebauten Spendern wie dem Bona Hardwood Floor Premium Spray Mop (37 $, Amazon (öffnet in neuem Tab)) ausgestattet.

Verwenden Sie keinen Dampfreiniger, es sei denn, Ihr Bodenbelagshersteller empfiehlt es, da er Hartholzböden beschädigen kann. Sie sollten auch bei elektrischen Staubsaugern vorsichtig sein, da die meisten nur für Innenböden geeignet sind – wenden Sie sich erneut an Ihren Bodenbelagshersteller, um sich beraten zu lassen.

Wenn Sie einen natürlichen Reiniger, wie zum Beispiel ein Essig-Wasser-Gemisch, verwenden möchten, sollten Sie diesen ebenfalls zunächst an einer unauffälligen Stelle testen, da Essig die Oberfläche stumpf machen und beschädigen kann.

(Bildquelle: Shutterstock)

5. Trennen Sie beim Wischen jeden Bereich ab, damit Sie keinen Bereich auslassen, und überlegen Sie, wo Sie nach der Reinigung stehen werden – Sie möchten sich nicht in die Enge treiben und auf dem frisch gereinigten Boden laufen. .

6. Jetzt wollen Sie dem Boden helfen, so schnell wie möglich zu trocknen. Hier haben Sie einige Möglichkeiten: Sie können die Fenster und Türen offen lassen, um den Raum zu lüften, die Deckenventilatoren einschalten oder mit einem frischen, trockenen Mikrofasertuch über den Boden laufen.

7. Wenn Sie alle neun Meter gehen möchten, können Sie nach dem Trocknen des Bodens auch Holzbodenwachs oder Bohnerwachs auftragen, um den Boden besser zu versiegeln und in Zukunft zu schützen. Es fügt auch einen schönen Glanz hinzu.

Beachten Sie, dass Sie dies nur alle paar Jahre tun sollten oder so oft, wie der Hersteller es empfiehlt. Auch Laminatböden oder Fertigparkett sollten Sie nicht polieren. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wenden Sie sich an Ihren Hersteller. Wir empfehlen Rejuvenate Professional Wood Floor Restorer and Polish (21 $, Amazon (öffnet sich in neuem Tab)).

Wie oft sollte man Parkettböden reinigen?

Sie sollten Böden so oft wie möglich abstauben oder saugen – wenn es sich um stark frequentierte Bereiche handelt, stauben Sie mindestens ein paar Mal pro Woche ab. Es wird empfohlen, Ihre Hartholzböden wöchentlich zu saugen. Es ist wichtig, diese Routine beizubehalten, da Schuhe und falsche Steine, die von Haustieren getragen werden, leicht den Boden zerkratzen können.

Wir empfehlen, Ihre Holzböden so oft wie nötig zu wischen, obwohl alle drei bis vier Wochen die beste Vorgehensweise ist. Sie müssen Ihre Böden viel seltener wachsen oder lackieren; Dies sollte nur alle paar Jahre erfolgen.

Tipps, um Ihre Holzböden sauber und unbeschädigt zu halten

Beim Gehen auf dem Hartholzboden zieht jemand seine Schuhe aus und wechselt seine Hausschuhe.

(Bildquelle: Shutterstock) Schuhe ausziehen – Klingt logisch, aber stellen Sie sicher, dass die Schuhe an der Tür ausgezogen werden. Wenn Sie eine Fußmatte in Ihre Tür legen, können Sie auch Schmutz aufnehmen, der durch die Tür geht. Verwenden Sie nicht die Bürstenleiste – Stellen Sie sicher, dass Ihr Staubsauger auf Hartbodenreinigung eingestellt und die Bürstenleiste angehoben ist. Dies soll verhindern, dass er beim Staubsaugen den Boden zerkratzt. Schützen Sie Ihren Boden – Investieren Sie in Teppiche und Schutzpolster, die Sie unter Ihre Möbelfüße legen können. So hinterlassen Sie beim Bewegen der Möbel keine Spuren. Nehmen Sie eine verschüttete Flüssigkeit so schnell wie möglich auf – Lassen Sie keinen frischen Fleck auf Ihren Hartholzböden zurück, da dies später nur schwieriger zu entfernen ist. Behalten Sie Ihre Reinigungsroutine bei – Machen Sie es sich zur Gewohnheit, Ihre Hartholzböden zu reinigen und zu pflegen, falls Sie dies noch nicht getan haben. Dafür halten sie länger und sehen besser aus.

Leave A Comment

Recommended Posts