So machen Sie Ihren Rasen in 8 einfachen Schritten grüner

Jemand nimmt eine Handvoll Erde

Zu wissen, wie man den Rasen grüner macht, kann den Unterschied zwischen einem müden, hässlichen Rasen und einem schönen Garten ausmachen, der für den Garten Eden geeignet ist. Viele Menschen vergessen, dass die Pflege Ihres Rasens genauso wichtig für seine Gesundheit ist wie regelmäßiges Mähen. Ansonsten kann sich der Rasen, selbst wenn Ihr Garten gepflegt aussieht, schnell verfärben und seine Attraktivität beeinträchtigen.

Sie können auch lernen, wie Sie Ihren Rasen abstreifen, damit er größer aussieht. Sie müssen jedoch mehr wissen, als wie man Grassamen pflanzt, um Ihren Rasen grüner zu machen, und wie man Rollrasen verlegt, um Ihren Rasen zu verbessern, aber die gute Nachricht ist, dass kleine Änderungen den Ton Ihres Gartens drastisch verändern können. Jeder kann diese Tipps befolgen, egal ob Sie ein begeisterter Gärtner sind oder gerade erst anfangen. Hier verraten wir Ihnen, was Sie tun müssen, damit Ihr Rasen wieder üppig aussieht.

Ruiniert Löwenzahn Ihren Garten? Sehen Sie sich an, wie Sie Löwenzahn loswerden, um Tipps zu erhalten, was zu tun ist.

Wie man Gras grüner macht

was wirst du brauchen

Bodentest-Kit

Dünger

Dies

Spaten (optional)

Mäher

Grassamen (optional)

Belüfter

1. Lernen Sie Ihren Rasen kennen. Zunächst einmal sind nicht alle Gräser gleich. Genau wie Pflanzen gibt es alle Arten von Sorten, die in verschiedenen Regionen zu finden sind. Und jede hat ihre eigenen Vorlieben in Bezug auf Nährstoffe, Sonneneinstrahlung und sogar Höhe. Finden Sie zuerst heraus, welche Art von Gras Sie haben; Dies wird Ihnen helfen zu verstehen, was es braucht, um grüner zu sein.

Im Allgemeinen kommen Gräser der kalten Jahreszeit in den nördlichen Bundesstaaten der USA vor, während Gräser der warmen Jahreszeit im Süden zu finden sind. Dies wird Ihnen helfen, eine kurze Liste von Potenzialen zu erstellen. Wenn Sie sich immer noch nicht sicher sind, fragen Sie Ihren örtlichen Gartenhändler um Rat.

(Bildquelle: Shutterstock)

2. Testen Sie Ihren Boden. Im nächsten Schritt müssen Sie herausfinden, welche Eigenschaften Ihr Boden hat. Dies kann Ihnen in Kombination mit Ihrer Grasart helfen, zu erkennen, was für ein optimales Wachstum fehlt. Bodentestkits sind weit verbreitet, wir empfehlen das Lustre Leaf 1602 Bodentestkit (15,99 $ bei Amazon (öffnet in neuem Tab)).

Der ideale Boden hängt letztendlich von Ihrer Grasart ab, aber in der Regel möchten Sie einen leicht sauren pH-Wert von 6-7 sowie viel Stickstoff, Phosphor und Kalium. Beachten Sie, dass Gräser der kühlen Jahreszeit einen etwas höheren pH-Wert bevorzugen als Gräser der warmen Jahreszeit. Sie sollten darauf abzielen, Ihren Boden jährlich zu testen, um sicherzustellen, dass die Mineralien ausreichend sind.

(Bildquelle: Shutterstock)

3. Trennen Sie den Mist. Jetzt wissen Sie, was fehlt, und können den am besten geeigneten Dünger für Ihren Garten kaufen. Die meisten Düngemittel enthalten Stickstoff, Kalium und Phosphor, aber der Inhalt und die Verhältnisse variieren je nach Bedarf. Das bedeutet, wenn Sie Ihren Dünger auswählen, suchen Sie nach einem, der Ihren Mineralstoffgehalt ausgleicht. Einige Düngemittel enthalten nützliche Zusätze wie Eisenzusätze, um ein grüneres Wachstum zu fördern, während andere Unkrautvernichter enthalten.

Wann Sie düngen sollten, hängt von Ihrem Rasentyp ab. Wenn Sie Rasen in der kühlen Jahreszeit haben, sollten Sie im Frühjahr und Herbst düngen. Im Sommer sollten Sie die Rasenflächen der warmen Jahreszeit jedoch häufiger düngen. Befolgen Sie unbedingt die Anweisungen auf Ihrem spezifischen Dünger zur Dosierung und Anwendung. Zu viel Dünger kann tatsächlich Schäden verursachen und Brandflecken hinterlassen, also seien Sie vorsichtig.

Wenn Sie in Ihrem Garten keine Chemikalien verwenden möchten, stehen Ihnen auch natürliche Alternativen zur Verfügung. Wenn Sie beispielsweise im zeitigen Frühjahr eine dünne Schicht Kompost auf den Rasen streuen, können Sie Ihrem Boden wertvolle Nährstoffe hinzufügen. Sie können auch organischen Rasendünger kaufen.

Die besten Angebote von heute für Scotts Green Max Fertilizer

https://t.myvisualiq.net/impression_pixel?r=hawk-cache&et=i&ago=212&ao=803&aca=123513&si=1943169&ci=234568&pi=356748&ad=-4&advt=1943169&chnl=-4&vndr=1481&sz=83ed36&u

Jemand mit Handschuhen, der Mist auf dem Gras hält

(Bildquelle: Shutterstock)

4. Bewässern Sie Ihren Rasen regelmäßig – Sie sollten Ihren Rasen regelmäßig bewässern, besonders in der Sommerhitze. Ihr Rasen benötigt zur Führung etwa 2,5 cm Wasser pro Woche, und Sie sollten dies am Morgen als Erstes tun, damit die Sonne Ihre Bemühungen nicht verdirbt. Stellen Sie Ihr Bewässerungssystem auf einen geeigneten Zeitplan ein und nutzen Sie so viel Regen wie möglich, um Wasser zu sparen.

Wenn Sie frische Grassamen gepflanzt haben, müssen Sie ihnen beim Gießen mehr Aufmerksamkeit schenken. Der Boden sollte zunächst feucht gehalten, 1-2 Mal am Tag bewässert werden und dann weniger regelmäßig, wenn das Gras eine Höhe von 1-2 Zoll erreicht.

Sprinkler, der den Rasen besprüht

(Bildquelle: Shutterstock)

5. Holen Sie das Beste aus Ihrem Mäher heraus – Mähen ist wichtig, damit Ihr Rasen gleichmäßig und gesund aussieht, aber achten Sie darauf, nicht zu viel zu schneiden. Lange Grasblätter schützen die Wurzeln tatsächlich vor Sonnenschäden und können auch das Wurzelwachstum fördern. Die Höhe, die Sie schneiden müssen, hängt von der Grasart ab. Gräser in der kalten Jahreszeit sind vorzugsweise kurz, während Gräser in der warmen Jahreszeit hoch sein sollten. Versuchen Sie, das Gras nicht mehr als 1/3 der Gesamtmenge zu schneiden. Es klingt verrückt, aber die optimale Höhe fördert das grüne Wachstum.

Es ist auch wichtig, den Zustand Ihrer Mähmesser zu überprüfen. Diese werden mit der Zeit natürlich stumpf und zerreißen das Gras, anstatt es zu schneiden. Die gezackten Spitzen der Blätter können sich dann braun oder weiß verfärben und in Kombination mit dem ungepflegten Belag das Aussehen Ihres Rasens beeinträchtigen. Schärfen Sie Ihre Klingen nach Bedarf oder tauschen Sie sie für einen Neuanfang aus.

Ein funktionierender Rasenmäher auf dem Rasen

(Bildquelle: Shutterstock)

6. Bleiben Sie auf dem Unkraut – Lassen Sie sich nicht vom Unkraut zum grünsten Garten in der Nachbarschaft verleiten. Graben Sie Unkraut mit einer Schaufel aus, sobald es erscheint – achten Sie nur darauf, die Wurzeln auszureißen. Wenn Sie sich lieber nicht die Hände schmutzig machen möchten, können Sie einzelne Unkräuter auch mit einem speziellen Unkrautvernichtungsmittel behandeln, das in den meisten Gartenfachgeschäften erhältlich ist. Wählen Sie das richtige für Ihren Unkrauttyp und stellen Sie sicher, dass Sie einen angemessenen Schutz verwenden.

Wenn Unkräuter ein echtes Problem sind und immer wieder auftreten, können Sie auch auf einen Dünger umsteigen, der Unkrautvernichter enthält, um sie abzuschrecken. Wenn Sie keine Chemikalien auf Ihrem Rasen verwenden möchten, aber dennoch ein Unkrautproblem haben, ist Maisglutenmehl eine natürliche Alternative, die Unkraut sowohl tötet als auch düngt.

Die besten Unkrautvernichter-Angebote von heute

https://t.myvisualiq.net/impression_pixel?r=hawk-cache&et=i&ago=212&ao=803&aca=123513&si=1943169&ci=234568&pi=356748&ad=-4&advt=1943169&chnl=-4&vndr=1481&sz=83ed36&u

Jemand hebt ein Unkraut vom Rasen auf

(Bildquelle: Shutterstock)

7. Füllen Sie die Lücken – Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie lernen, wie man Maulwürfe loswird, oder wenn Ihr Rasen ein paar braune Flecken hat. Sie können jede Lücke einfach mit frischem Grassamen füllen. Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihr Samen zum Gras in Ihrem Rasen passt. Als nächstes entfernen Sie abgestorbenes Gras von der Stelle, an der Sie es auffüllen möchten, und bis zu den oberen ¼ Zoll Erde. Jetzt können Sie Ihren Grassamen von Hand ausstreuen und ihn regelmäßig mit einer dünnen Schicht Erde und Wasser bedecken.

Alternativ können Sie Ihren gesamten Rasen bepflanzen, wenn er etwas müde aussieht. Nachdem Sie den vorhandenen Rasen geschnitten haben, verteilen Sie mit einem Rechen eine dünne Schicht (¼ Zoll) Erde über Ihrem Rasen. Sie können dann mit einem Streuer frische Grassamen pflanzen – achten Sie darauf, sie gleichmäßig zu verteilen. Nachdem die Samen gefallen sind, können sie gedüngt und bewässert werden. Du kannst die Samen auch mit Mulch oder Kompost bedecken, um sie vor Witterungseinflüssen zu schützen.

Eine Hand, die Grassamen auf einem Rasenstück hält und ausbreitet

(Bildquelle: Shutterstock)

8. Belüften Sie den Boden – Schließlich lüften Sie Ihren Boden häufig, wenn Sie grünes Gras wollen. Mit der Zeit verdichtet sich der Boden in Ihrem Garten durch starkes Betreten. Dadurch wird es für die Wurzeln schwieriger, Sauerstoff und Wasser aufzunehmen, wodurch sich das Gras dehnt. Durch die Belüftung des Bodens kann Ihr Rasen besser atmen und gedeihen.

Sie sollten einen Belüfter verwenden, um Ihren Rasen zu belüften, aber wann und wie oft hängt von Ihrer Rasensamenart ab. Gräser der kühlen Jahreszeit sollten im Frühjahr oder frühen Herbst belüftet werden, während Gräser der warmen Jahreszeit am besten im späten Frühling oder Frühsommer belüftet werden. Lüften Sie einmal im Jahr, wenn Ihr Rasen strapaziert oder stark frequentiert ist. Wenn Ihr Rasen recht lebhaft ist, reicht einmal alle 2-3 Jahre aus.

Sie können Belüfter kaufen oder mieten und sie wie Mäher schieben. Sie werden überrascht sein, welchen Unterschied das machen kann.

Die besten Angebote für Rasenlüfter von heute

https://t.myvisualiq.net/impression_pixel?r=hawk-cache&et=i&ago=212&ao=803&aca=123513&si=1943169&ci=234568&pi=356748&ad=-4&advt=1943169&chnl=-4&vndr=1481&sz=83ed36&u

Nahaufnahme eines mechanischen Belüfters

(Bildquelle: Shutterstock)

Wenn Sie diese Tipps beachten, werden Ihre Nachbarn Ihren Rasen bald spiegeln und vor Neid erblassen. Denken Sie daran, dass die kontinuierliche Pflege der Schlüssel zur Gesunderhaltung eines Rasens ist. Wiederholen Sie daher die obigen Schritte, um nachhaltige Ergebnisse zu erzielen.


Weitere Pflanztipps, Tricks und Anleitungen finden Sie in unseren Anleitungen zum Pflanzen von Sonnenblumenkernen (wird in einem neuen Tab geöffnet), zum Pflanzen von Kartoffeln und zum Anbau von Tomaten in Töpfen. Sie werden auch lesen wollen, wie man Hortensien beschneidet, wie man Orchideen pflegt und wie man Luftpflanzen pflegt.


Leave A Comment

Recommended Posts