Kostenloses Cisco CCNA-Tutorial

Schalten Sie die besten Preise mit vorrätigen, versandfertigen Produkten frei

Die grundlegende Startsequenz für einen Cisco-Router ist:

Schritt 1: Der Router führt einen Selbsttest beim Einschalten (POST) durch, um die Hardware zu erkennen und zu überprüfen.
Schritt 2: Der Router lädt Bootstrap-Code aus dem ROM und führt ihn aus.
Schritt 3: Der Router findet das IOS oder andere Software und lädt sie.
Schritt 4: Der Router findet die Konfigurationsdatei und lädt sie in die laufende Konfiguration.

Alle Router versuchen alle vier Schritte jedes Mal, wenn der Router eingeschaltet oder neu geladen wird. Der POST-Code und die Funktionen können vom Router-Administrator nicht geändert werden. Der Speicherort des Bootstrap-Codes, des zu ladenden IOS und der Konfigurationsdatei kann vom Administrator geändert werden – aber Sie verwenden fast immer den Standardspeicherort für den Bootstrap-Code (ROM) und für die Erstkonfiguration (NVRAM). Der Speicherort von IOS oder anderer Software ist also der einzige Teil, der normalerweise geändert wird. Drei Kategorien von Betriebssystemen können in den Router geladen werden:

o Das voll funktionsfähige IOS-Image, das sich normalerweise im Flash-Speicher befindet, sich aber auch auf einem TFTP-Server befinden kann. Dies ist das normale IOS mit vollem Funktionsumfang, das in der Produktion verwendet wird;
o Ein IOS mit eingeschränkter Funktion, das sich im ROM befindet; und bietet grundlegende IP-Konnektivität, wenn der Flash-Speicher fehlerhaft ist und Sie eine IP-Konnektivität benötigen, um ein neues IOS in den Flash-Speicher zu kopieren. Dieses IOS mit eingeschränkter Funktion wird als RXBOOT-Modus bezeichnet.
o Ein anderes Nicht-IOS-Betriebssystem, das ebenfalls im ROM gespeichert ist. Dieses Betriebssystem, das als ROM Monitor (ROMMON)-Modus bezeichnet wird, wird für das Low-Level-Debugging und die Kennwortwiederherstellung verwendet. Sofern Sie keine Kennwortwiederherstellung durchführen, würden Sie den ROMMON-Modus selten verwenden.

Das Konfigurationsregister teilt dem Router mit, ob er einen voll funktionsfähigen IOS-, ROMMON-, RXBOOT-Modus verwenden soll. Das Konfigurationsregister ist ein 16-Bit-Softwareregister im Router, und sein Wert wird mit dem globalen Konfigurationsbefehl configregister festgelegt. Das Boot-Feld ist der Name der niederwertigen 4 Bits des Konfigurationsregisters. Dieses Feld kann als 4-Bit-Wert angesehen werden, der als einzelne Hexadezimalziffer dargestellt wird. Wenn das Boot-Feld hex 0 ist, wird ROMMON geladen. Wenn das Boot-Feld Hex 1 ist, wird der RXBOOT-Modus verwendet. Für alles andere lädt es ein voll funktionsfähiges IOS.

Leave A Comment

Recommended Posts