Die Vor- und Nachteile des Satelliten-Internetdienstes

Schalten Sie die besten Preise mit vorrätigen, versandfertigen Produkten frei

Vielleicht lebst du in einer ländlichen Gegend und Sie können keinen Kabel- oder DSL-Highspeed-Internetzugang erhalten, aber Sie können Satellit empfangen. Oder vielleicht sind Sie mit den Kabel- und/oder Telefongesellschaften (DSL) am Ende Ihres Lateins und möchten keinem von ihnen einen weiteren Cent geben. Satellit kann die Antwort sein, aber Sie müssen ein wenig recherchieren, bevor Sie feststellen können, ob es Ihren Anforderungen entspricht. Hier finden Sie Antworten auf viele der häufigsten Fragen zum Satellitendienst.

F: Wie schnell ist der Satellitenzugriff?

EIN: Satellitenanbieter bieten in der Regel mehrere Dienstebenen mit Download-Geschwindigkeiten zwischen 700 Kbit/s und 1,5 Mbit/s und Upload-Geschwindigkeiten von bis zu 256 Kbit/s an. Beachten Sie jedoch, dass dies optimale Geschwindigkeiten sind. Typische Geschwindigkeiten, insbesondere in Spitzenzeiten, können etwas langsamer sein.

F: Wie viel kostet der Satellitenzugang?

EIN: Der Preis hängt von Ihrem Anbieter und dem Serviceplan ab, den Sie erwerben. Als Verallgemeinerung reichen die Preise von ungefähr 60 $ pro Monat für einen Dienst, der eine Download-Geschwindigkeit von ungefähr 700 Kbps bereitstellt, bis zu ungefähr 80 $ pro Monat für einen Dienst im Bereich von 1,5 Mbit/s. Darüber hinaus können Ihre Ausrüstungskosten bis zu 300 oder 400 US-Dollar betragen, und die Installation kann weitere 200 US-Dollar kosten, obwohl Anbieter häufig Sonderangebote für Ausrüstung und Installation haben.

F: Welche Auswirkungen kann das Wetter auf den Satellitenzugang haben?

EIN: Wie beim Satellitenfernsehen kann starker Regen oder Schnee den Satelliten-Internetzugang verlangsamen oder stoppen. Das gilt sowohl für schlechtes Wetter in Ihrer Nähe als auch für schlechtes Wetter am Standort des Network Operations Centers (NOC) des Satellitenanbieters. Obwohl Unwetter die Verbindung unterbrechen können, funktionieren Satellitensysteme in der Regel selbst bei starken, stetigen Regengüssen.

F: Abgesehen vom Wetter, wie zuverlässig ist der Satellitenzugang?

EIN: Abgesehen von der wetterbedingten Verschlechterung des Dienstes ist der Satellitenzugang äußerst zuverlässig. Das Outdoor-Equipment ist recht robust und fällt zwar gelegentlich aus, aber solche Probleme sind selten.

F: Sollte ich trotzdem eine DFÜ-Verbindung „für alle Fälle“ beibehalten?

EIN: Obwohl es aufgrund der komplexen technischen Natur von Satellitenverbindungen verlockend ist, eine DFÜ-Verbindung beizubehalten, ist dies für die meisten Menschen nicht notwendig. Wie oben erwähnt, ist die Satellitenausrüstung sehr robust und fällt selten aus und wetterbedingte Probleme treten selten auf. Wenn jedoch etwas schief geht, kann es Tage dauern, bis das Reparaturpersonal zu Ihnen nach Hause kommt. Wenn Sie das beunruhigt, möchten Sie vielleicht eine DFÜ-Sicherung haben, wissen aber, dass Sie sie selten, wenn überhaupt, verwenden werden.

F: Welche Ausrüstung wird benötigt?

EIN: Der Satellitenzugang erfordert die Installation von zwei Geräten. Im Freien befindet sich eine Schüssel, die das Signal zum und vom Satelliten sammelt und überträgt. Im Innenbereich befindet sich ein „Satellitenmodem“, das über ein Koaxialkabel mit der Schüssel verbunden ist. Das Modem wird über ein Ethernet-Kabel mit einem PC oder einem Netzwerkgerät wie einem Router verbunden.

F: Ist eine laufende Wartung erforderlich?

EIN: Obwohl nichts absolut ist, ist normalerweise keine laufende Wartung erforderlich. In seltenen Fällen müssen Sie Ihre Schüssel „neu spitzen“ oder neu auf den Satelliten ausrichten lassen. Noch seltener kommt es zu einem Geräteausfall und es müssen Teile des Systems wie Empfänger, Sender oder Modem ausgetauscht werden. Aber wie oben erwähnt, ist die Ausrüstung ziemlich robust und solche Probleme sind selten.

F: Kann ich meine Satellitenverbindung vernetzen, sodass mehr als ein Computer in meinem Haus darauf zugreifen kann?

EIN: Die Sat-Anlagen lassen sich genauso vernetzen wie DSL- oder Kabelanschlüsse. Das heißt, Sie können das Indoor-Satellitenmodem über ein Standard-Ethernetkabel mit einem Router verbinden, der die Verbindung dann auf andere Computer verteilt. Beachten Sie jedoch, dass die Satellitenanbieter Ihnen nicht bei der Einrichtung oder Fehlerbehebung von Heimnetzwerken helfen.

F: Was ist Latenz und wie wirkt sie sich auf mich aus?

EIN: Latenz ist die Zeit, die ein Signal benötigt, um von seiner Quelle zu seinem Ziel zu gelangen. Beim Satellitenzugang umfasst dies die Zeit, die benötigt wird, um das Signal zu einem Satelliten hoch und wieder zurück zum Boden zu senden. Da Satelliten normalerweise etwa 22.000 Meilen über der Erde kreisen, kann diese Latenz jedes Mal, wenn Daten gesendet und empfangen werden, bis zu einer Sekunde betragen.

Diese Verzögerung bedeutet, dass bestimmte Arten von Anwendungen bei der Verwendung von Satellitensystemen nicht praktikabel sind. Ein bemerkenswertes Beispiel ist Voice-over-IP. Über eine Satellitenverbindung vergeht eine Sekunde oder mehr zwischen dem Zeitpunkt, an dem Sie etwas sagen, und dem Zeitpunkt, an dem es gehört wird, was die Kommunikation ungeschickt macht. Satellitenverbindungen eignen sich auch nicht für sogenannte „Twitch“-Echtzeit-Online-Spiele und für die Verwendung mit Terminalserver-Software, mit der sich Telearbeiter mit den Servern ihrer Firma verbinden können, als ob sie im Büro wären.

F: Wie viele Satellitenanbieter gibt es?

EIN: In den USA gibt es drei primäre Satellitenanbieter: HughesNet (www.hughesnet.com), WildBlue (www.wildblue.com) und Starband (www.starband.com). Andere Anbieter und Organisationen bieten möglicherweise Satellitendienste an, diese werden jedoch normalerweise von einem der drei Dienste bereitgestellt. Zum Beispiel bietet AT&T Satellitendienste an, verkauft aber eigentlich den WildBlue-Dienst weiter.

F: Spielt es eine Rolle, wo ich die Schüssel montiere?

EIN: Die Schüssel muss eine klare Sicht auf den südlichen Himmel haben, wo sich der Satellit im Orbit befindet. Darüber hinaus kann die Schüssel mit einer in den Boden gesteckten Stange, an der Seite Ihres Hauses oder auf Ihrem Dach positioniert werden. Offensichtlich ist eine am Boden montierte Schüssel einfacher, falls eine Wartung erforderlich ist. Außerdem können Schnee und Eis, die sich auf der Schüssel ansammeln, manchmal den Betrieb verlangsamen – es ist einfacher, Schnee und Eis von einer am Boden montierten Schüssel abzubürsten.

F: Kann ich den Satellitendienst selbst installieren?

EIN: Nein – Anbieter von Satellitenzugang lassen Sie das nicht zu. Und das ist wahrscheinlich auch gut so, denn es erfordert gewisse Fähigkeiten, um die Schüssel mit dem richtigen Satelliten zu verbinden. Darüber hinaus verlangt die Federal Communications Commission, dass Fachleute Satellitensysteme installieren, die sowohl Signale senden als auch empfangen.

F: Wie funktioniert der Satellitendienst in der tatsächlichen Nutzung? Ist es anders als bei Kabel oder DSL?

EIN: Abgesehen von den oben erwähnten Beschränkungen für einige spezifische Arten von Anwendungen funktioniert der Satellitendienst praktisch identisch mit DSL oder Kabelbreitband.

F: Ich lebe in der Stadt. Gibt es Gründe, einen Satellitenzugang in Betracht zu ziehen?

EIN: In den meisten Fällen ist ein DSL- oder Kabelanschluss schneller und günstiger. Wenn Ihnen diese Art von Dienst zur Verfügung steht, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie dem Satellitenzugang vorzuziehen ist.

F: Ist der Satellitenzugriff ein Zwei-Wege-Zugriff?

EIN: Ja. Daten, die Sie erhalten, z. B. heruntergeladene Dateien und Webseiten, werden ebenso wie von Ihnen hochgeladene Elemente über das Satellitensystem gesendet. Frühe Satellitensysteme waren jedoch Einwegsysteme. Die Downloads erfolgten über den Satelliten, aber die von Ihnen gesendeten Informationen wurden über eine Standard-DFÜ-Verbindung übertragen. Solche altmodischen Systeme sind seit einigen Jahren nicht mehr verfügbar.

F: Ich bin ein Mac-Benutzer. Kann ich den Satellitenzugang nutzen?

EIN: Ja. Alle großen Satellitenzugangssysteme funktionieren mit Macs.

F: Ist mobiler Satellitenzugang verfügbar?

EIN: Nein. Eine Satellitenverbindung erfordert eine ständige Verbindung mit einem Satelliten, der sich in einer hohen Umlaufbahn befindet. Es ist eine zeitraubende Aufgabe für einen geschulten Installateur, Ihre Schüssel auf diesen Satelliten auszurichten. Während einige Unternehmen mit Antennen experimentiert haben, die eine Verbindung mit dem Satelliten aufrechterhalten können, während sich ein Fahrzeug bewegt, ist diese Technologie noch nicht für den täglichen Gebrauch geeignet.

F: Ich bekomme auch Satellitenfernsehen. Kann ich nur ein Gericht für beide verwenden?

EIN: Nein. Früher waren Single-Dish-Lösungen verfügbar, aber die Anbieter stellten fest, dass separate Dishs sowohl für den Internetdienst als auch für das Fernsehen besser funktionieren.

F: Kann ich über ein Satellitensystem so viel herunterladen, wie ich will?

EIN: Nein. Wie andere Breitbandanbieter haben Satellitenanbieter Fair Access Policies (FAP), die genau angeben, wie viel Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt herunterladen können. Der Zweck des FAP besteht darin, zu verhindern, dass einige schwere Downloader die von allen genutzte Bandbreite in Beschlag nehmen. Satellitenanbieter haben tendenziell strengere FAPs als andere Breitbandanbieter. Mit HughesNet können Sie beispielsweise je nach Tarif bis zu 350 MB auf einmal herunterladen. Das ist ungefähr ein Drittel der Größe eines typischen herunterladbaren Spielfilms. Wenn Sie die Grenzen des FAP überschreiten, hat der Anbieter die Möglichkeit, Ihre Geschwindigkeit vorübergehend zu drosseln.

Leave A Comment

Recommended Posts