192.168.8.1 Administrator-Login der Modemschnittstelle

Die private Internet Protocol (IP)-Adresse 192.168.8.1 ermöglicht Ihnen den Zugriff auf das Admin-Panel des Routers. Hier können Sie die Sicherheitseinstellungen des Geräts bearbeiten und Ihr Netzwerk anpassen.

Wenn Sie die Funktionen Ihres drahtlosen Netzwerks optimal nutzen möchten, benötigen Sie 192.168.8.1 IP. Während das Surfen im Internet mit den Standardeinstellungen des Routers vollkommen in Ordnung ist, werden Sie das Erlebnis angenehmer finden, wenn Sie es verbessert haben, indem Sie ein oder zwei Einstellungen optimieren. Ihr Internetdienstanbieter (ISP) übernimmt dies gerne für Sie. Der Nachteil ist, dass Sie bis zu zwei Wochen warten müssen, bis ein Techniker bei Ihnen zu Hause oder im Büro eintrifft. Gleichzeitig können Sie die Einstellungen im 192.168.8.1 Admin-Panel in weniger als 20 Minuten vornehmen.

192.168.8.1 IP-Adresse

Zugriff auf das Admin-Panel 192.168.8.1 Geben Sie es in die Adressleiste Ihres Webbrowsers ein.

192.168.8.1 Befolgen Sie die einfachen Schritte, um Ihren Router einzurichten

Das erste, was Sie tun müssen, um das Netzwerk Ihres Routers voll funktionsfähig zu machen, ist der Zugriff auf das Admin-Panel. Öffnen Sie dazu Ihren bevorzugten Webbrowser:

  • Chrom
  • Mozilla
  • Oper
  • Safari

Geben Sie 192.168.8.1 in die Adressleiste ein und gehen Sie zur Anmeldeseite der Admin-Oberfläche. Hier werden Sie aufgefordert, einen Benutzernamen und ein Passwort einzugeben. Bei einigen Routern ist dies bei der Ersteinrichtung nicht erforderlich, bei den meisten jedoch schon. Sie finden den Standardbenutzernamen und das Standardkennwort an einer von drei Stellen:

  • Es befindet sich auf dem Etikett an der Unterseite Ihres Routers.
  • in der Bedienungsanleitung.
  • Auf der Website des Herstellers.

Wenn Sie einen gebrauchten Router verwenden oder aus anderen Gründen die Standard-Logins nicht funktionieren, verzweifeln Sie nicht! Sie können weiterhin auf das Admin-Menü zugreifen.

192.168.8.1 Zurücksetzen des Routers auf die Werkseinstellungen

Gehen Sie wie folgt vor, um Ihren Router auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen:

  • Suchen Sie auf der Rückseite des Geräts nach der Reset-Taste. Einige Router benötigen zum Drucken eine Büroklammer.
  • Drücken Sie die Reset-Taste für 30 Sekunden.
  • Ziehen Sie das Netzkabel ab, ohne die Reset-Taste loszulassen.
  • Halten Sie die Reset-Taste 30 Sekunden lang gedrückt.
  • Schließen Sie den Router wieder an und warten Sie 30 Sekunden.
  • Gehen Sie zurück zu 192.168.8.1 und versuchen Sie sich erneut anzumelden.

Einrichten des 192.168.8.1-Netzwerks

Nach Eingabe von Benutzername und Passwort befinden Sie sich in der Admin-Oberfläche. Die nächsten Schritte werden Ihnen dabei helfen, Ihr drahtloses Netzwerkerlebnis auf ein neues Niveau zu heben. Beachten Sie, dass Sie viele Akronyme und beängstigend klingende Begriffe sehen werden. Machen Sie sich darüber keine Sorgen – selbst im schlimmsten Fall können Sie die Dinge nicht so sehr durcheinander bringen, dass Sie sie nicht mit einem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen im vorherigen Abschnitt beheben können.

Der erste Ort, den Sie überprüfen möchten, ist das Menü Allgemeine Einstellungen. Dort sehen Sie zwei Felder, die Namen haben sollten wie:

  • Nutzername
  • Router-Passwort

Wenn Sie möchten, können Sie einen personalisierten Benutzernamen und ein Passwort für Ihren Router festlegen. Dadurch ändern Sie die Standardeinstellungen, mit denen Sie sich anmelden. Stellen Sie sicher, dass Sie sich die neuen Informationen merken, damit Sie jederzeit zur Admin-Oberfläche zurückkehren können, wenn Sie sie benötigen.

Drahtloses Netzwerk umbenennen

Der Service Set Identifier (SSID) ist der Name, der Ihr Wi-Fi-Netzwerk von anderen in Reichweite unterscheidet. Wenn Sie den 192.168.8.1-Router für ein Büronetzwerk verwenden, wählen Sie eine professionelle Audiozuweisung. In den meisten Fällen reicht Ihr Firmenname aus. Sie können Ihrer Fantasie für ein Heimnetzwerk freien Lauf lassen. Sie finden das SSID-Feld auf der Registerkarte Wireless-Einstellungen des Einstellungsmenüs. Vergessen Sie nicht, Ihre Änderungen zu speichern, damit sie wirksam werden.

192.168.8.1 Ändern des WLAN-Passworts

Es gibt einen weiteren Satz Passwörter für Ihren Router. Dies ist das SSID-Passwort. Jeder, der sich über Ihr WLAN mit dem Internet verbinden möchte, wird es brauchen. Sie können ein starkes, eindeutiges Passwort erstellen, um Ihrem Netzwerk eine zusätzliche Schutzebene hinzuzufügen. Auf diese Weise können sich nur Sie und die Personen, denen Sie das Passwort mitgeteilt haben, mit dem Netzwerk verbinden. Wählen Sie immer etwas Unvergessliches, um sicherzustellen, dass Sie es wissen. Wenn Sie das Passwort vergessen, müssen Sie es auf die Werkseinstellungen zurücksetzen und den Einrichtungsvorgang des Routers wiederholen.

192.168.8.1 Lokale IP-Adresse ändern

Ihr Router hat zwei IP-Adressen – privat und öffentlich. Ihr ISP (Internet Service Provider) wirft die Öffentlichkeit aus einem Bereich, den sie verwenden. Ihr Netzwerk kommuniziert mit dem Internet über öffentliche IP. Der Router verwendet die private IP 192.168.8.1, um intern mit Geräten zu kommunizieren, die mit Ihrem Heim- oder Büronetzwerk verbunden sind. Beachten Sie, dass Ihre private (Gateway-) IP für Ihr Gerät nicht privat ist. Hersteller weisen allen Routern einer Marke und eines Modells, die sie herstellen, eine oder zwei private IPs zu. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie also die Gateway-IP Ihres Routers auf 192.168.8.1 ändern. Das geht ganz einfach in wenigen Schritten:

  1. Gehen Sie zum Setup-Menü der Admin-Oberfläche.
  2. Öffnen Sie die Netzwerkeinstellungen.
  3. Neben den Router-Einstellungen finden Sie ein Feld, in das Sie Ihre neue private IP eingeben können.
  4. Speichern Sie die Änderungen.

Vergessen Sie die neue private IP nicht, da Sie sie das nächste Mal benötigen, um auf die Admin-Oberfläche zuzugreifen.

Finden Sie Ihre Gateway-IP

Manchmal ist Ihre private IP nicht sichtbar. Der erste Ort, an dem Sie nach Ihrer standardmäßigen Internet Protocol-Adresse suchen, ist das Etikett auf der Unterseite des Geräts. Als nächstes kommt die Bedienungsanleitung und die Herstellerseite. Wenn Sie unter dieser Adresse nicht auf die Admin-Oberfläche zugreifen können und keinen Werksreset durchführen möchten, geben Sie nicht auf. Abhängig vom Betriebssystem Ihres Computers gibt es mehrere Optionen.

Für Computer mit Windows:

  • Gehen Sie neben der Uhr zum Netzwerksymbol in der unteren rechten Ecke des Bildschirms.
  • Klicken Sie auf den Netzwerknamen des Routers in der Liste, die sich öffnet, wenn Sie auf das Symbol klicken.
  • Stellen Sie eine Verbindung zum Netzwerk her und öffnen Sie das Menü Eigenschaften.
  • Im Reiter IPv4 finden Sie Ihre lokale IP (ähnlich 192.168.8.1).

Wenn Sie einen Mac OS-Computer verwenden:

  • Öffnen Sie das Apple-Menü.
  • Wechseln Sie zur Registerkarte Systemeinstellungen.
  • Wählen Sie das Netzwerk Ihres Routers aus.
  • Neben dem Wort Router finden Sie die Gateway-IP.

Beachten Sie, dass sich die Gateway-IP nicht selbst ändern kann. Wenn sie sich von der IP-Adresse auf dem Etikett auf der Unterseite des Routers unterscheidet, haben Sie oder jemand anderes sie geändert. Wenn Sie sich nicht daran erinnern, wird dringend empfohlen, einen Werksreset durchzuführen, um Ihr Netzwerk zu sichern.

192.168.8.1 Rolle der privaten IP

Eine dedizierte oder Gateway-IP ist die Art und Weise, wie Ihr Router mit Geräten kommuniziert, die sich mit Ihrem drahtlosen Netzwerk verbinden. Anstatt Anfragen nach Datenpaketen direkt an Websites und Dienste zu senden, senden Ihre internetfähigen Geräte diese an die IP 192.168.8.1. Ihr Router verbindet sich dann mit dem Internet und empfängt die Daten. Es verwendet die Gateway-IP, um die Pakete nach dem Empfang an die anfordernden Geräte zu verteilen. Alle verbundenen Geräte erhalten individuelle private IPs bezogen auf 192.168.8.1 (oder Ihre bevorzugte private IP). Das erste Gerät, das Sie mit dem Netzwerk verbinden, erhält 192.168.8.2. Der zweite – 192.168.8.3, der dritte – 192.168.8.4. Beachten Sie, dass die Richtlinie nicht nur für Laptops, Smartphones und andere Geräte gilt, die Sie zum Surfen im Internet verwenden. Zum Beispiel,

Obwohl der Hersteller Ihrem Gerät die Standard-Gateway-IP 192.168.8.1 zuweist, können Sie diese jederzeit ändern. Die Auswahl Ihrer persönlichen Gateway-Internetprotokolladresse ist sehr begrenzt. Die einzigen unzulässigen Bereiche sind diejenigen, die die IANA (Internet Assigned Numbers Authority) für den internen Gebrauch reserviert:

1) 10.0.0.0 bis 10.255.255.255

2) 172.16.0.0 bis 172.31.255.255

3) 192.168.0.0 bis 192.168.255.255

Öffentliche IP und Ihr Netzwerk

Die drahtlose Verbindung Ihres Routers verwendet sowohl private als auch öffentliche IPs. 192.168.8.1 ist die spezielle. Die öffentliche Adresse ist die Adresse, die das Gerät verwendet, um eine Verbindung zu Websites und Internetdiensten herzustellen. Der Router sendet von ihm Anfragen nach Datenpaketen und empfängt dann die angeforderten Daten von derselben Adresse. Ihr Internetdienstanbieter (ISP) ist dafür verantwortlich, Ihnen eine öffentliche IP zuzuweisen. In der Regel ändert sich Ihre öffentliche IP bei jedem Login. Websites und Cloud-basierte Dienste verwenden statische öffentliche IPs, um eine stabilere und kontinuierlichere Verbindung bereitzustellen. Wenn Sie eine dauerhafte statische IP für Ihr Heim- oder Büronetzwerk wünschen, müssen Sie Ihrem ISP eine zusätzliche monatliche Gebühr zahlen.

Eine weitere Sache, die Sie über öffentliche IPs wissen sollten: Sie geben Ihren Standort und andere persönliche Daten an die von Ihnen genutzten Websites und Dienste weiter. Im Falle einer Sicherheitsverletzung können Ihre Daten gefährdet sein. Um ein solches potenzielles Problem zu umgehen, können Sie einen VPN-Dienst verwenden. Bevor Sie für ein VPN-Abonnement bezahlen, gehen Sie zur Verwaltungsoberfläche Ihres 192.168.8.1-Routers. Einige moderne Geräte verfügen über integrierte VPN-Funktionen. Das bedeutet, dass Sie sich nicht auf Apps von Drittanbietern verlassen müssen, um Ihre Identität über das Internet zu schützen!

Leave A Comment

Recommended Posts